Montag, 5. Oktober 2009

...und er ist zurück!

Guten Tag, guten Tag!

Ich bin zurück in Istanbul und in der Uni, habe einen sehr entspannenden Trip hinter mir und kämpfe mich nun durch den Unidschungel, inklusive kompletter Kursneuwahlen und Vorbereitungen für den Istanbulmarathon.

Der Ausflug nach Sile war echt bombastisch. Es begann mit einem deutschen Taxifahrer dank dem wir die richtige Bushaltestelle gefunden haben und in einen falschen Bus gestiegen sind. War aber recht angenehm, da ungefähr 70 Leute in dem Bus waren, der für vielleicht 30 bestimmt war und noch im Bus von sich anschreienden Fahrgästen und dem Busfahrer eine Petition für eine neue Buslinie geplant wurde.

In Sile selbst waren wir in eier Herberge 5 Minuten vom Strand entfernt und es war leer! Müll war zwar da, aber Menschen kaum. Also Gitarre, Freunde und das gute alte Efes an den Strand und go! Dann haben sie abends im Dorf extra eins der zwei Restaurants aufgemacht (mit den 5 Leuten die wir waren war das auch schon recht voll dort) und es gab die beste Mussaka meines Lebens. Als ich mir das Rezept geben lassen wollte, dachte die Köchin es sei für eine Freundin von mir (Männer kochen dort eigentlich nicht) und hat mich erstmal derbe ignoriert. Auf den Fotos seht ein wenig davon, weitere folgen in Kürze.






Zurück in Istanbul dann die bittere Wahrheit: Die Organisation der Uni und der Stadt ist echt übel. Nichts funktioniert wie es soll. Oh, du willst mit dem Bus zur Uni fahren und planst dafür großzügigerweise schon mehr als eine Stunde ein? Pech gehabt, der Bus ist so voll, dass du nicht mehr einsteigen kannst und der zweite kommt erst gar nicht. Was, du meinst deine Professoren verstehen wenn du den Raum nicht findest, weil niemand weiß, dass das Kürzel "TBE" für die Anderson Hall steht? Quatsch, Pünktlichkeit ist hier oberste Pflicht!

Das alles klingt frustrierter als ich in Wirklichkeit bin, denn wenn man erstmal damit umzugehen weiß, dass man sich von Planung besser recht schnell verabschiedet, dann ists echt Wahnsinn hier. Die Erasmuspeople, die Leute in der Stadt, die Stadt selbst, das ist echt der Hammer. Selbst für eine Schnapsidee wie beim Istanbulmarathon mitzumachen findet man hier Leute.

Wir werden von Asien nach Europa rennen, durch die ganze Stadt und der Verkehr ist gesperrt. Ich gebe zu, dass ich mir die echte Marathonstrecke spare und die Sissyversion mit 15 km laufe, aber schön wirds dennoch. Berichte und vielleicht sogar Videoaufnahmen werden folgen...

Soweit diesmal, ich muss erstmal mein Leben hier auf die Reihe bekommen, bevor ich wirklich regelmäßig schreiben kann. Aber dann ganz sicher, ich meine, ich bin doch bekannt als zuverlässig und pünktlich bei sowas...

Machts gut und bis zum nächsten Mal,

Alman Ibo

Kommentare:

  1. Hey,

    hört sich ja nach einer Stadt, wie für dich geschaffen an, dieses Istanbul. Das mit der Rennerei ohne Sinn und Zweck habe ich noch nie verstanden. Übst du schnell rennen, falls der Bus mal den ganzen Tag ausfällt und du zur Uni joggen musst? ^^

    Grüße aus Bremen
    Martin

    AntwortenLöschen
  2. Der Text ist gleich doppelt so gut, wenn man sich vorstellt, wie du es erzählen würdest :)

    AntwortenLöschen
  3. Hallö!!!!

    Man, dass hört sich echt toll an. Bin ma überhaupt nicht neidisch!!
    Ganz liebe Grüße aus Vechta :)
    (sau kalt hier)

    Karin

    AntwortenLöschen
  4. jungejunge, schreib mal wieder was.

    AntwortenLöschen